„Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in der Kinder- und Jugendhilfe. Eine qualitative Befragung von LGBTIQ- Jugendlichen zu ihren sexuellen Lern- und Bildungsprozessen“

Das Vorhaben „Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in der  Kinder- und Jugendhilfe“. Eine qualitative Befragung von LGBTIQ- Jugendlichen im Alter zwischen 16 und 25 Jahren zu ihren sexuellen Lern- und Bildungsprozessen“ zielt auf ihre (sexuellen) Entwicklungsaufgaben, Spannungslinien in der Identitätskonstruktion und ihren sexuellen Lern- und Bildungsbiografien. Ihre sexuelle Sozialisation wird insbesondere in Bezug auf die Erfahrungen in den pädagogischen Einrichtungen analysiert. Hierbei sind nicht nur erzieherisch intendierten Maßnahmen, sondern auch sexuelles und geschlechtsbezogenes Lernen innerhalb nicht pädagogisch gestalteter Bereiche von Bedeutung.

Im Rahmen der sexuellen und geschlechtlichen Lern- und Bildungsprozesse zeigen sich in der Biografie ebenso eingelagerte Diskriminierungs- und Gewalterfahrungen sowie sexuelle und genderspezifische (Entwicklungs-)Herausforderungen. LGBTIQ-Jugendliche werden in der Forschung noch immer vernachlässigt, sodass sie auch im Zuge der zugespitzten Sexualitäts- und sexuellen Gewaltforschung zu wenig betrachtet werden. Dabei gilt es geschlechtersensible und jugendorientierte Angebote zu schaffen, die sich konkret an deren Bedarfen orientieren. Die Ergebnisse dieser Studie liefern Anknüpfungspunkte für ein adressat*innengerechtes sensibilisiertes pädagogisches Bildungsangebot.

 

Wenn Sie Fragen oder Interesse haben, kontaktieren Sie uns unter beck@paedagogik.uni-kiel.de. Wir würden uns über Ihre Unterstützung sehr freuen

 

Ein Interview dauert ca. 60 bis 90 Minuten.

 

Das Interview und alle Daten werden anonymisiert und Ihre Angaben gemäß den Bestimmungen der EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) und des Landesdatenschutzgesetzes vertraulich behandelt. Die Daten dienen ausschließlich wissenschaftlichen Zwecken. Für die Datenverarbeitung zeichne ich mich als Projektleitung verantwortlich. Bei Fragen zum Datenschutz ist es möglich, sie an die zuständige Datenschutzbeauftragte der CAU zu wenden (Frau Daniela Geißler, Tel. 0431/880-1773); es kann Beschwerde beim Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (Tel. 0431/988-1200) eingelegt werden. Als Interviewpartner*in haben Sie jederzeit das Recht, Auskunft über Ihre personenbezogenen Daten zu erhalten sowie deren Berichtigung oder Löschung zu beantragen.

Aktuelles